Category: Lesungen


Ronald Holst

Dank an Ronald Holst und das Organisationsteam vom Fischerhaus-Museum Blankenese für diese beiden Lesungstage mit Hamburger Autoren auf dem Gelände des Fischerhauses im Treppenviertel von Hamburg Blankenese!

Informationen über das Fischerhaus hier: Förderkreis Historisches Blankenese

Meine Vita für die Lesung in Blankenese:

Johanna Renate Wöhlke, geboren 1950 in Pegau bei Leipzig, studierte Politische Wissenschaft, Öffentliches Recht und Völkerrecht an der Universität Hamburg. Nach dem Studium volonierte sie bei einer norddeutschen Tageszeitung zur Redakteurin und übt den Beruf der Journalistin bis heute frei aus.

Im Laufe der Jahre entwickelten sich als weitere Arbeitsfelder Lyrik, skurrile Poesie, das Vertonen eigener Texte im Bereich Chanson und sakraler Musik. Es erschienen Bücher aus ihrer journalistischen Arbeit und ein Lyrik-Kunstband in Verbindung mit bildender Kunst.

Geboren 1950 in Pegau bei Leipzig; Abitur und Studium der Politischen Wissenschaft mit Öffentlichem Recht und Völkerrecht in Hamburg mit Abschluss Diplom-Politologin, verheiratet und zwei Kinder; 30 Jahre lang freie Mitarbeiterin des Hamburger Abendblattes und anderer Medien; bis heute tätig als Autorin, im Journalismus, als Lyrikerin, Texterin von Songs und modernen Kirchenliedern; Vertonen eigener Texte; Präsidentin der „Die Auswärtige Presse e.V. Hamburg : www.dap-hamburg.de,  Kunstprojekt „EGGart“ unter dem Künstlernamen Cosia Immerscheen mit internationaler Ausstellungstätigkeit (www.eggart.eu); Website: www.jrwoehlke.de

__________

 

Aufmerksame und liebevolle Vorbereitung

__________

Sonne und windstill – ein kleines Paradies an diesem Nachmittag bei meinem Beitrag

 

__________

Der Leseploan des zweiten Tages

 

__________

Hereinspaziert

__________

Schöner geht es nicht mehr – Blick aus dem Garten des Fischerhauses auf die Elbe

__________

Beschirmte Zuschauer

 

 

 

Holger Waernecke und Johanna Renate Wöhlke

Frühlingshafte Nachmittagslesung: Holger Waernecke und Johanna Renate Wöhlke

Seniorenresidenz Neugraben, Falkenbergsweg 1+3, 21149 Hamburg, Tel: 040 70 11-2000

15. April 2014, 15 Uhr, Eintritt: 7 Euro

Die Bilder

Blick 1

Blick 2

Blick 3

Blick 4

Blick 5

Blick 6

Blick 7

Christa Krohne-Leonhardt ( rechts) und Johanna Renate Wöhlke

Etwa 85 Gäste besuchten unsere Vernissage

 

Das Känguru trägt blaue Schuh

Nähere Informationen auch hier

Im Zusammenhang mit dieser Ausstellung hat Holger Waernecke mit mir meine Kinderlieder aufgeführt. Dafür danke ich ihm sehr!

( www.holger-waernecke.de)

Kinderlieder und Kinderliteratur

_____

Die Einladungskarte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_____

Das Programm

 

Folgende 5  Bilder von mir (Cosia Immerscheen) werden gezeigt:

Meine 5 Bilder der Gruppenausstellung

 

 

 

 

Von Hartmuth Seitz

Humor und ein Lächeln

Hamburg im Regen ….

… zumindest der Wetterbericht hatte es mehrfach und intensiv angekündigt – ein Tief namens, ja den habe ich glatt vergessen. Stattdessen gab es ein Hoch. Zumindest an der Bühne West auf der IGS In Hamburg. Und Hoch mit – und ein Hoch auf – zwei Poeten der besonderen Art, zwei Poeten, die hier zum ersten Mal einen gemeinsamen Auftritt hatten. Johanna Renate Wöhlke stand für Poesie in Worten. Sie hatte sich mit der Titelauswahl dem Wetterbericht angepasst.

“… und noch einmal von Liebe” lautete der Titel der kleinen Veranstaltung – und das alles unter Berücksichtigung des angekündigten Wetters – also gab es “Regenküsse”. Sie berichtete von “Frau Allesamt und Herrn Immerwieder”, stellte den “unpünktlichen Robert” vor, beleuchtete die Ursache und Wirkung bei der “Elefantenträne” und verabschiedete sich mit dem, was alle lieben, was aber zu einem echten Problem werden kann, der “Schokoladenliebe”.

Der Poetin in Worten beiseite stand – nein, saß – der Poet an der Gitarre, Massoud Godemann. Er sorgte, wie in früheren Stummfilmzeiten, für die “Begleitmusik”. Passend, sinnig, poetisch. Ein gemeinsamer Blick genügte und der Gitarrist, von den poetischen Worten inspiriert, philosophierte klangfreudig zu den Worten. Beiden merkte man die Liebe zu dem, was sie auf die Bühne zauberten, an. Danke. Der fordert eigentlich ein gemeinsames “mehr”!

Siehe auch:

Musik (T)Räume

Die Auswärtige Presse e.V. Hamburg

Foto: Winfried Wöhlke

IGS Welt der Wörter-Bühne West

18. September
"…und noch einmal von Liebe!" Die Hamburger Autorin Johanna Renate Wöhlke, die bosnische Autorin Emina Kamber und der meisterliche Hamburger Gitarren- und Klangphilosoph Massoud Godemann intonieren und akzentuieren in Texten und Tönen, Worten und Takten mit viel Humor Gedanken über die Liebe. Dazu Bilder des Krefelder Fotocouturisten Wolf Tekook.

 

 Im Rahmen der Kulturtage Süderelbe werden in diesem Jahr Didey Müller und Johanna Renate Wöhlke einen kleinen bunten Abend zu einem bunten Thema vorbereiten:

Wir laden ein!

„Von Kultur keine Spur!?“

Didey Müller und Johanna Renate Wöhlke machen völlig unbeleckte Streifzüge durch die Welt der Kultur

Kulturhaus Süderelbe, 19. Oktober 2013, 19.30 Uhr

Kulturhaus Süderelbe, 19. Oktober 2013, 19.30 Uhr

Didey Müller dirigiert den Scheideholzer Männerchor

Wenn Didey Müller nicht gerade den Scheideholzer Männerchor dirigiert, ist er zu allen Schandtaten bereit – wie man sieht :)

Ich kann das nur bewundern!

Johanna Renate Wöhlke

 

 

Eine Weihnachtslesung am 19. Dezember 2013

Das Gesamtprogramm der Lesungen

Weihnachtliche Gedanken und Texte

Hier der Link zur Galerie

Lesungen im Herbst 2013 in der Galerie Faszination Art in Hamburg.

hier : am 21. November 2013 hier das Programm:

Hat viel Freude gemacht

Holger Waernecke und Johanna Renate Wöhlke in der Galerie Faszination Art

Das Gesamtprogramm

 

Holger Waernecke und Johanna Renate Wöhlke – Musik und Text :)

 

Hier der Link zur Galerie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________________________

Mit Uschi Tisson gemeinsam “Von Hafen, Wind und Wellen des Lebens”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_______________________________________

Lesen Sie hier weiter View full article »